Buchdetails

Folge 5: Das Böse in Cumbria

Die geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle

Von Raimon Weber

Veröffentlichung: 07.08.14

Über das Buch

Jeder kennt den ebenso scharfsinnigen wie exzentrischen Sherlock Holmes. Aber nur wenige wissen, dass sein Schöpfer Sir Arthur Conan Doyle seinem Pfeife rauchenden Meisterdetektiv in nichts nachstand. Doyle hatte einst als Schiffsarzt gearbeitet und im Zweiten Burenkrieg in Südafrika gekämpft, er interessierte sich für Mystizismus und Spiritismus und hat zahlreiche Reisen auf den Spuren des Okkulten unternommen.

Kurzbeschreibung
Akte 5 – Im Herbst 1920 wird Sir Arthur Conan Doyle in die nordwestenglische Grafschaft Cumbria gerufen, um den brutalen Tod des alten Verwalters von Dryden Manor aufzuklären. Außerdem sind im Laufe von Jahren mehrere Hausangestellte spurlos aus dem exzentrischen Wohnsitz des verstorbenen Architekten Lewis Dryden verschwunden.
Einsam und abgelegen thront Dryden Manor über einem dunklen See. Schon beim Betreten des herrschaftlichen Anwesens merkt der weltbekannte Schriftsteller, dass etwas nicht stimmt. Gemeinsam mit einem Detektiv, dessen Spürhund Watson und einem forschen Medium geht Doyle den nächtlichen Schreien, den fürchterlichen Erscheinungen und den unzähligen Schmeißfliegen auf den Grund. Was er findet, ist nicht weniger als das abgrundtief Böse …